Fragen & Antworten

Was ist eine Tagespflegestelle?

Tagespflege ist bei mir die individuelle Betreuung der Kinder in den Räumen der Tagesmutter (heute nicht mehr vorgeschrieben).

Vor allem Eltern von Kindern unter drei Jahren entscheiden sich für die Betreuung durch Tagespflege, da der familiäre Rahmen (max. 5 Kinder) eine individuelle Betreuung und flexible Betreuungszeiten ermöglicht. Sie als Eltern müssen es aber auch Aushalten können, dass Ihr Kind eine sehr enge Bindung zu mir aufbaut, ich bin für die Zeit der Betreuung die dritte Oma (oft auch noch nach der Betreuungszeit).

Braucht mein Kind Wechselwäsche?

Stellen sie sich vor, ihr Kind bleibt übers Wochenende bei Oma und Opa und sie müssen den Koffer packen.

Oma und Opa wollen mit ihrem Kind in den Zoo und legen gerade den Garten neu an...

Diesen Koffer hätte ich gern!

Trotzdem eine kurze Liste:

  • Eine komplette Garnitur zum Wechseln
  • Zusätzliche Unterwäsche zum Wechseln
  • Hausschuhe
  • Schlafanzug
  • Ein Kuscheltier und einen Zweitschnuller für den Mittagsschlaf
  • Eine Trinkflasche (am besten wasserfest beschriftet)
  • Geschlossene und der Jahreszeit angepaßte Schuhe und Kleidung
  • Sonnencreme
  • Windeln und Pflegetücher

Was stelle ich mir unter der Eingewöhnung vor?

Für die meisten Kinder ist es eine völlig neue Situation, über mehrere Stunden bei einer fremden Person zu sein. Darum muss Eingewöhnung sein!

Man kann die Zeit, die dafür angesetzt werden muss, nicht pauschalisieren. Grundsätzlich muss mindestens ein Elternteil dabei sein. Je nach Kind und Zeit der Eltern kann die Eingewöhnung sich über einige Monate hin ziehen, aber wenigstens zwei Wochen (wenn möglich). Die Besuchszeit und Spielzeit wird langsam gesteigert, bis zur gewünschten Betreuungszeit.

Übrigens: Die meisten Kinder weinen am Anfang, wenn Mama oder Papa geht. Das ist völlig normal. Meistens weinen sie ein bis zwei Minuten, bis sie erkennen, dass die Mama oder der Papa einfach nicht mehr da ist und wenden sich den anderen Kindern zu.

Wie ist mein Kind versichert?

Ihr Kind ist in Ihrer Krankenversicherung versichert. Dazu benötige ich von Ihnen Angaben zum Versicherungsnehmer und zur Krankenkasse.

Ansonsten ist Ihr Kind während der Betreuungszeit im Rahmen der gesetzlichen Berufsgenossenschaft versichert.

Bei Sach- und Personenschaden in der Kindereinrichtung tritt Ihre private Haftpflichtversicherung bzw. die Berufsgenossenschaft ein.

Was muss ich im Krankheitsfall tun?

Jedes Kind wird irgendwann einmal krank. Solange es sich um eine „normale“ Erkältung handelt, gibt es keinen Grund, warum es nicht zu mir kommen sollte. Wenn es aber Fieber hat, Brechreiz, Durchfall oder eine der ansteckenden Kinderkrankheiten, sollte es zum Schutz der anderen Kinder zu Hause bleiben. Wird Ihr Kind im Laufe des Tages krank, kontaktiere ich Sie selbstverständlich telefonisch.

Kann ich Medikamente mitgeben?

Ja, die Kinder bekommen bei mir Medikamente, wenn das mit Ihnen im Einzelfall abgesprochen und schriftlich vom Arzt angewiesen wurde. Bitte hinterlassen Sie immer eine aktuelle Rufnummer für den Fall der Fälle.

Wer darf mein Kind abholen?

Die Kinder werden in der Regel durch die Erziehungsberechtigten abgeholt. Zur Sicherheit der Kinder kann eine Abholung durch andere Familienangehörige jedoch nur mit ihrem schriftlichem Einverständnis erfolgen. Dies wird genau im Betreuungsvertrag festgelegt.

Können die Kinder fernsehen?!

Nein. In meiner Kindereinrichtung wird nicht ferngesehen.

Es wird – wenn wir nicht sowieso draußen sind – gesungen und gespielt, gelaufen und gemalt, gehüpft, gelacht, gerutscht...

Tiere

Bei uns gibt es Hasen, zu denen die Kinder keinen freien Zugang haben.

Aus Tierschutzgründen sind auch keine tierischen Spielkameraden geplant...

Bekommen die Kinder Süßígkeiten?

Ja, im Sommer ab und zu ein Eis.

Zu Ostern und Weihnachten wird der Schokohase bzw. Schokonikolaus vernichtet. Dazwischen mal einen Gummibär, weil das Knie aufgeschrammt ist und das mit ein bißchen Zucker im Blut einfach schneller heilt...

Ansonsten greifen wir lieber zu frischem Obst – es ist auch süß und viel gesünder.

Wie wird der Urlaub und die Krankheit der Tagesmutter geregelt?

Auch ich benötige im Jahr ein paar Urlaubstage um neue Energie zu sammeln. Die genauen Termine bekommen Sie immer schriftlich bis Mitte Januar, um ihre eigene Urlaubsplanung machen zu können.

Bei Krankheit steht in meinen Räumen eine vom Jugendamt anerkannte Vertretung bereit, die kennen die Eltern und Kinder gut. Ihr Name ist Frau Schuster und sie ist eine ausgebildete Erzieherin.

Allergien

Ihr Kind hat Allergien? Willkommen im Club!

Sehr viele Kinder haben heute Allergien. Das ist schade, aber man kann damit leben. Wichtig ist nur, dass wir es wissen und entsprechend handeln können.

Wenn ihr Kind Allergien oder Unverträglichkeiten hat, müssen wir das auch wissen. Wir hatten bis jetzt Kinder mit Allergien gegen Schokolade, Milch, Erdbeeren, Tierhaare, Pollen und Gräser...Wir haben uns mit den Eltern darüber unterhalten und haben immer einen Weg gefunden, damit umzugehen.

Wenn sie „nur“ vermuten, dass ihr Kind allergisch reagiert, lassen sie bitte unbedingt einen Allergietest beim Kinderarzt machen.

Erfahre ich, was mein Kind im Laufe der Woche gelernt hat?

Ja. Ich betreue Ihr Kind nach dem neuen sächsischen Bildungsplan. Er ist auf die zielgerichtete Förderung der Kinder ausgerichtet. Über die Entwicklung Ihres Kindes informiere ich Sie stets in privaten Gesprächen. Angefertigte Bilder oder kreative Dinge von den Beschäftigungen Ihres Kindes werden mit nach Hause gegeben. In diesem Zuge lege ich für Ihr Kind einen Portfolio Hefter an, in dem alle Kenntnisse und Erlebnisse, die es bei mir erfahren hat, festgehalten werden.

Wie wird mein Kind gefördert?

Nach Beobachtungen werden die Interessen und Talente Ihres Kindes gezielt gefördert. Es wird eine individuelle Betreuung in Ihrem Interesse erfolgen.

Die Förderung findet im gesamten Tagesablauf statt. Kinder lernen durch das Spielen selbst, d.h. durch Nachahmen und Beobachten. Die Kinder wollen lernen, sie möchten helfen und dass ihnen geholfen wird, sie möchten trösten, aber auch getröstet werden.

Kein Tag ist wie der andere. Deshalb gibt es jeden Tag etwas Neues zu entdecken und zu erforschen.

Wer bezahlt eigentlich das Bastelmaterial?

Das benötigte Bastelmaterial wir von mir gestellt. Ich freue mich aber auch immer über kleine Gaben wie Stoffreste, Wollreste, Knöpfe und alles was man zum basteln nehmen kann...

Schließe ich mit der Tagesmutti einen Vertrag ab?

Ja, sowohl für die Eltern als auch für die Tagesmutter ist es wichtig, einen Betreuungsvertrag abzuschließen.

Dort sind die wesentlichen Betreuungsinformationen niedergeschrieben.